Samstag, 8. Februar 2014

Wo die Citronen blüh'n oder: Die Rückkehr der Lebensfreude

Ein traumhafter Tag ist das heute!
Die Sonne lacht, der Schnee ist weg und wir - wir laufen ohne dicke Jacken und Moonboots über die Terrasse! Ist es nicht herrlich, was dieses Frühlingswetter für Emotionen hervorruft? Gute Laune, Tatendrang, einfach Lebensfreude pur!
Inspiriert vom Sonnenschein, habe ich heute einen Zitronen-Rosmarin-Kuchen gebacken, während im Hintergrund "Wo die Citronen blüh'n", opus 364, von Johann Strauss Sohn lief und ich an Goethes Wilhelm Meister denken musste, wo er der Mignon das Lied "Wo die Zitronen blühen" in den Mund legt.


Schwere Kost? - Dann guckt euch lieber das Rezept für meinen Kuchen an!


=


 Zutaten
* 200 g Zucker
* Saft und Schale von 2 Bio-Zitronen
* 2 Eier
* 240 ml neutrales Öl
* 1 Prise Salz
* 250 g Naturjoghurt
* 3 EL Rosmarin, gehackt
* 250 g Mehl
* 2 TL Backpulver
* 250 g Puderzucker


Zubereitung
* Zucker, Eier, Öl, Salz und Zitronenschale in einer großen Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig schlagen. * Joghurt, 3 EL Zitronensaft und Rosmarin untermischen. * Mehl und Backpulver mischen und unterheben.
* Den Teig in eine gefettete und bemehlte Springform füllen und bei 175° C 30 bis 40 Minuten backen (Stäbchenprobe!). * Kuchen aus dem Ofen nehmen, für 15 Minuten in der Form ruhen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
* Puderzucker mit Zitronensaft vermischen (Saft löffelweise unterrühren!), bis eine mittelfeste Konsistenz erreicht ist und den Guss gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.
* Mit einem Rosmarinzweig dekorieren.


 Guten Appetit!

Genießt das Frühlingserwachen!
Alles Liebe,
die Therry


1 Kommentar:

  1. Ganz dick Zuckerguss! So gehört das!
    Alles Liebe,
    Conny

    AntwortenLöschen