Montag, 9. Juni 2014

Ich backs mir: Strawberry Cake Pops

Puh, wie schnell die Zeit wieder vergeht...
Es ist schon wieder Juni - aber gerade noch Zeit genug, um an der Mai-Runde von Ich backs mir teilzunehmen!
Da trifft es sich doch gut, dass ich für eine Freundin 50 Cake Pops zum Ausstand in der Firma backen durfte, die natürlich passend zur Saison ein fruchtig-süßes Erdbeerherz hatten, umhüllt von knackiger weißer Schokolade.
Ich persönlich finde ja, die Erdbeerzeit geht hierzulande immer viel zu schnell vorbei - also die Zeit, in der die heimischen Erdbeeren so gut sind, dass man sie ungezuckert futtern kann. Gut, dass wir aber gerade in diesem Moment noch mittendrin sind in der Erdbeerhochzeit!
Bei den hochsommerlichen Temperaturen über dieses lange Pfingstwochenende könnte ich mich ausschließlich von frischen deutschen Erdbeeren und Wassermelone ernähren.
Aber jetzt erstmal zurück zu den Cake Pops.
Weil die wenigsten von euch wohl gleich 50 Stück brauchen, bekommt ihr von mir einfach ein halbes Rezept.


Zutaten

für den Teig
* 400 g Mehl
* 150 g Naturjoghurt
* 3 Eier
* 250 g Zucker
* 1 Päckchen Vanillezucker
* 3 TL Backpulver
* 150 g Butter

für die Füllung
* 150 g Erdbeer-Fruchtaufstrich ohne Kerne
* ca. 3 EL Frischkäse
* 1 Handvoll Erdbeeren

für die Glasur
* 300 g weiße Schokolade


Zubereitung
* Zunächst alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel glatt verrühren, in eine gefettete Springform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180° C für ca. 45 Minuten backen.
* Kuchen vollständig auskühlen lassen, dann die dunklere und härtere Kruste abschneiden und den restlichen Teig sehr fein zerkrümeln.

* Die Teigkrümel mit Erdbeer-Fruchtaufstrich und Frischkäse zu einer Masse verkneten, die von der Konsistenz an weiche Knetmasse erinnert.
* Erdbeeren waschen und in kleine Stückchen schneiden, diese unter die Masse kneten und dann die gewünschte Anzahl Cake Pops daraus formen.

So, jetzt kommt der aufwändigste Teil, der mich aufgrund der Menge echt beinahe in den Wahnsinn getrieben hätte! 

* Die kleinen Bällchen ins Gefrierfach legen, etwas weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen.
* Die Cake Pop Stäbchen ca. 1,5 cm tief in die Schoki tauchen, dann in die angefrorenen Cake Pops drücken und wieder ind Gefrierfach geben, damit die Stäbchen dann auch halten und nichts mehr auseinanderfällt.
* Restliche weiße Schokolade schmelzen und in ein recht hohes Gefäß geben, um die Cake Pops nun vollständig damit überziehen zu können, indem man sie ganz eintaucht und vorsichtig wieder heruaszieht.

Dadurch, dass sie ja leicht gefroren sind, dauert es natürlich gar nicht lang, bis die Schoki fest wird, was das ganze vom Zeitaufwand her erträglich macht.

* Sobald die Schokolade also fest ist, die Cake Pops auf eine Platte setzen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Das war's dann auch schon! ;-)

Ich hatte mir die Arbeit übrigens auf zwei Tage aufgeteilt, am ersten Tag habe ich den Kuchen gebacken und die Cake Pops geformt, die dann die Nacht im Kühlschrank verbringen durften. Alles, was mit Schokolade zu tun hat, habe ich dann an Tag 2 gemacht.
Und wenn ich sehe, wie schön meine stundenlange Arbeit dann präsentiert wurde und höre, wie gut die Cake Pops ankamen, dann freue ich mich einfach riesig und vergesse ganz schnell, wie sehr ich zwischendurch geflucht habe...

 
Guten Appetit!

Einen wunderschönen Pfingstmontag wünscht euch
die Therry


Kommentare:

  1. Sind die süß (: Und sie sehen total lecker aus (:
    Das Rezept muss ich auch ausprobieren, ich habe noch nie Cakepops gebacken...

    Liebe Grüße ♥
    http://probably2morrow.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Mensch sehen die gut aus. Warum hab ich noch nie Cake Pops gemacht?
    Das ist ne gute Frage oder? Klingt super leicht bei dir :D

    Liebste Grüße
    Anna
    www.the-anna-diaries.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      theoretisch sind Cake Pops echt simpel, aber was man leicht unterschätzt ist einfach der enorme Zeitaufwand! Ich glaube, es wird lange dauern, bis ich wieder motiviert bin, welche zu machen - auch wenn das Ergebnis sich durchaus sehen lassen kann! ;-)

      Löschen
  3. Die sehen ja wirklich mal lecker aus! Dank dem Kommentiermarathon habe ich mich hierher verirrt und muss sagen, ich finde deinen Blog sehr gelungen! Gefällt mir gut. Nur mit den grünen Überschriften habe ich ein bisschen Probleme. :-)

    Liebe Grüße
    Deborah

    AntwortenLöschen